Lockerungen bei Geschäftsöffnungen - Vorschriften zum Arbeitsschutz

Das Land Baden-Württemberg hat einen Stufenplan zu weiteren Lockerungen verabschiedet. Darin ist die gestaffelte Öffnung von Geschäften und Betrieben sowie weiteren Institutionen geregelt. Grundsätzlich gelten überall strenge Auflagen zum Gesundheitsschutz. Hier finden Sie die Informationen dazu.

Stufenplan bei Lockerungen - wer darf wann öffnen?

Das Landeskabinett hat am 16. Mai weitere Lockerungsmaßnahmen im Zuge der Coronakrise beschlossen. Nach dem Stufenfahrplan der Landesregierung dürfen seit 18. Mai Speisegaststätten, Cafés und Eisdielen wieder unter Auflagen öffnen. Auch für die weitere Zukunft sind Lockerungen geplant.

  • 18. Mai: Ab dem 18. Mai darf die Gastronomie mit Innen- und Außenbereichen mit Auflagen wieder öffnen. Dies betrifft auch viele Betriebe der Lebensmittelhandwerke. Die Verordnung dazu finden Sie hier.
  • 29. Mai: Zu diesem Datum sieht die Verordnung die Öffnung von Beherbergungsbetrieben, Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen, sowie von Freizeitparks und für Anbieter von Freizeitaktivitäten vor, auch innerhalb geschlossener Räume. Dafür gelten jeweils Hygieneauflagen und das Abstandsgebot.
  • 2. Juni: Anfang Juni können wieder alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios, sowie Tanzschulen und ähnlich Einrichtungen öffnen. Zudem können Schwimm- und Hallenbäder sowie Thermal- und Spaßbäder öffnen, um Schwimmkurse und Schwimmunterricht anzubieten und Prüfungen abzunehmen. Auch für diese Öffnungen gelten Hygieneauflagen und Abstandsgebot.
Die aktuelle Corona-Landesverordnung vom 16. Mai entsprechend angepasst, die Auslegungshinweise wurden ebenfalls aktualisiert. Zudem finden Sie hier auch die für das Handwerk relevanten Corona-Verordnungen der Landesministerien.


Aktueller Volltext der Landesverordnung
Aktualisierte Auslegungshinweise zur Landesverordnung
FAQs zur Landesverordnung

Corona-Verordnung zur Geschäftsöffnung
Corona-Verordnung Friseure, Kosmetiker, Fußpflege etc.
Corona-Verordnung Gaststätten

Cafés, Eisdielen und Gaststätten - Vorschriften für Öffnung

Seit dem 18. Mai darf die Gastronomie mit Innen- und Außenbereichen mit Auflagen wieder öffnen, darunter fallen unter anderem auch Cafés und Bäckereien und Metzgereien, die einen Vor-Ort-Verzehr anbieten. An die Öffnung sind strikte Hygieneauflagen geknüpft, die in einer Verordnung des Landes festgeschrieben sind. In den FAQs zur Landesverordnung werden zudem die wichtigsten Fragen rund um die Öffnungen beantwortet.

Corona-Verordnung Gaststätten
FAQs zur Wiedereröffnung von Gaststätten

Weitere Informationen zum Arbeitsschutz erhalten Betriebe auch bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe.

Internetseite Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe

Friseure, Fußpflege, Kosmetiker - Vorschriften für Öffnung

Mit der Öffnung der Friseursalons und Fußpflegestudios zum 4. Mai und der Öffnung von Kosmetikstudios am 11. Mai gelten aufgrund von Corona strikte Vorgaben für den Gesundheitsschutz. Zudem können in Friseursalons wieder gesichtsnahe Tätogkeiten ausgeübt werden. Die Verordnungen und Arbeitsschutzstandards haben wir für Sie zusammengetragen.

Die gemeinsame Verordnung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und des Ministeriums für Soziales und Integration wurde erweitert und gilt nun für alle Betriebe im Gesundheitsbereich, die öffnen dürfen:

Verordnung zu Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hat aufgrund der Vorgaben einen verbindlichen Pandemie-Arbeitsschutzstandards für das Friseurhandwerk erarbeitet. Die BG stellt ihn neben vielen weitere Informationen und laufend aktualisierten FAQs auf Ihrer Internetseite bereit.

Internetseite der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat zudem ein "Praxis Datenschutz" zur Erhebung von Kundendaten in Friseursalons unter der Beachtung besonderer Schutzvorkehrungen nach dem Corona-Shutdown veröffentlicht.

Praxis Datenschutz -  Erhebung von Kundendaten in Friseursalons
Muster zur Datenerhebung für Friseurkunden

Arbeitsschutz - was muss beachtet werden?

Für die Arbeit in Zeiten von Corona hat das Bundesarbeitsministerium deutschlandweit einheitliche Arbeitsschutzstandards auf den Weg gebracht, die für alle Arbeitgeber gelten. Die darin zusammengefassten Maßnahmen hat das Ministerium in einem PDF-Dokument bereitgestellt.

Maßnahmen des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards - PDF-Datei des Bundesarbeitsministeriums


Die jeweiligen Berufsgenossenschaften haben mit diesen Maßgaben Arbeitsschutzstandards für die Gewerke erarbeitet und haben auf ihren Internetseiten umfangreiche Informationen für Betriebe zur Verfügung gestellt.

Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Berufsgenossenschaft Bau
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik
Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie
Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation

 

Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter im Kundendienst

Tipps über Schutzmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundendienst bietet unter anderem die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) an.

Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter im Kundendienst