Energietour 2018: „Energieeffizienz im kommunalen Kontext – Überblick und Potenziale durch neue Ansätze“


Quelle: Handwerkskammer Freiburg

Die zweite Energietour am 14. Mai 2018 der Veranstaltungsreihe „Energietouren - regionale Wendepunkte“, wiederum organisiert vom Team der Energietouren (badenova, Handwerkskammer Freiburg, Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien und Verein der "Klimapartner am Oberrhein e.V.") wird das Thema „Energieeffizienz im kommunalen Kontext – Überblick und Potenziale durch neue Ansätze“ aufgreifen.
Kommunale Gebäude wie Schulen und Rathäuser oder Anlagen wie Wasserwerke machen einen relevanten Anteil im Energieverbrauch der Region aus. Kommunale Planer stehen vor großen Herausforderungen: Sie müssen energie- und finanzpolitische Vorgaben erfüllen, Bürgerservices und Grundversorgung sicherstellen und gleichzeitig Vorbild sein für die Energiewende in den Gemeinden.

Die Energietour wird am Montag, den 14. Mai 2018 stattfinden.
Treffpunkt ist der Haupteingang badenova AG & Co. KG Tullastraße 61, 79108 Freiburg um 13 Uhr.

Erste Station ist das neue Rathaus im Stühlinger. Das markante Gebäude ist Bürofläche, Arbeitsplatz, Bürgerzentrum und nicht zuletzt als Plusenergiehaus ein Leuchtturmprojekt für kommunale Energieeffizienz. Zwei Vertreter des Gebäudemanagements der Stadt Freiburg werden hier das Konzept vorstellen.

Weiteres Tourziel ist das Klärwerk des Abwasserzweckverbandes Breisgauer Bucht bei Forchheim, durch die ein Großteil des Abwassers aus der Region Freiburg läuft. Die Abwasseraufbereitung gehört nämlich, nicht zuletzt wegen steigender Anforderungen an die Wasserqualität - siehe Nitrateintrag oder neue endokrine Spurenstoffe -  zu den energieintensivsten kommunalen Aufgaben. Hier gibt es spannende Ansätze um den Energieverbrauch zu reduzieren, die in Großkläranlagen erprobt werden. Der Laborleiter der Breisgauer Bucht, Herr Herb, wird diese den Tourteilnehmern vorstellen. 

Kommunen haben ein wachsendes Interesse, die Verbrauchssituation Ihrer eigenen Liegenschaften zu erfassen, um Energiesparpotentiale in der Gebäudetechnik zu erkennen und umzusetzen. Hier hat in den letzten Jahren die automatisierte Übertragung von Verbrauchsdaten interessante neue Möglichkeiten geschaffen.
Transparente Effizienz und Digitalisierung sind deshalb die Stichwörter des Fachvortrages von Herrn Schneble vom strategischen Energiemanagement der Stadt Offenburg.

Wie immer bietet der anschließende Imbiss Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken.
Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist jedoch erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt ist.

Den Flyer mit den Details zur 2. Energietour 2018 sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier:

Anmeldeformular

Flyer

Ihr Ansprechpartner der Handwerkskammer

Georg Voswinckel

Beratung und Projekte Umwelt, Arbeitssicherheit, Innovation
Telefon 0761 21800 530
Fax 0761 21800 555




 
Termin: 14.05.2018