Die passenden Nachwuchskräfte für Handwerksbetriebe finden


Geselle und Ausbilduer am Auto

© amh-online.de

Bei einer Ausbildung sollten Auszubildende und Betriebe immer optimal zusammenpassen. Die Handwerkskammer Freiburg setzt deshalb als weiteren wichtigen Baustein ihres Serviceangebotes im Bereich der beruflichen Bildung auf die passgenaue Besetzung von freien Ausbildungsplätzen durch eine neugeschaffene Ausbildungsvermittlung. Wichtigstes Ziel des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Europäischen Sozialfonds geförderten Projektes ist es, die Mitgliedsbetriebe mit zukünftigen Fach- und Nachwuchskräften zu versorgen.
Die Projektarbeit beginnt bereits mit der Akquise von Handwerksbetrieben mit unbesetzten Ausbildungsplätzen. Diese Betriebe bekommen professionelle Unterstützung bei der Ermittlung ihres konkreten Bedarfes an Auszubildenden. Der Experte wird in Zusammenarbeit mit den Betrieben Anforderungs- und Stellenprofile entwickelen, die dann in die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer eingestellt und beworben werden. Insbesondere die Nutzung der „Lehrstellenradar“-App, aber auch sozialer Medien bei der Bewerbung der freien Ausbildungsplätze soll gezielt verstärkt werden. Für die optimale Nutzung dieser Kanäle wird die Handwerkskammer die Betriebe gezielt schulen.
 
Ein weiterer Schwerpunkt der Projektarbeit ist die Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für die ermittelten freien Ausbildungsplätze in Schulen, auf Messen, auf Veranstaltungen für potentielle Studienabbrecher sowie auch bei europäischen Ausbildungsorganisationen. Es wird sowohl eine Vorauswahl der Bewerberinnen und Bewerber getroffen als auch deren Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch koordiniert werden. Im Matching-Verfahren werden letztendlich die Bewerber mit potentiellen Ausbildungsbetrieben passgenau zusammen gebracht.
 
Das Programm „Passgenaue Besetzung“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Vom 11. bis 15. März 2019 findet die „Woche der Ausbildung“ der Bundesagentur für Arbeit statt. Die Handwerkskammer Freiburg begleitet diese Themenwoche, die Jugendliche über die Chancen und Vorteile einer dualen Berufsausbildung informiert, mit einer Artikelreihe. Vom Beginn der Ausbildung und der passenden Besetzung von Ausbildungsstellen über die Unterstützungs- und Ergänzungsangebote während der Ausbildung sowie die Besonderheiten der Ausbildung von Geflüchteten bis hin zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung reicht das Themenspektrum, das die Geschichten aus dem Handwerk abdecken.

PM 03_19 zum Download