Zweiter Münstertreff - Kein Wunder. Handwerk.


PM 09_18 Erfolgreicher Münstertreff

HWK FR/Felix Risch

Gemeinsam mit rund 1.000 Gästen feierten der Münsterbauverein und das regionale Handwerk am Freitag, 15. Juni den 2. Münstertreff. Mit einer Feierstunde im Münster und einem anschließenden Hock auf dem Münsterplatz wurde die Arbeit der Steinmetze, Zimmerer, Metallbauer und vieler weiterer Handwerke an Freiburgs Wahrzeichen gewürdigt. Anlass war die Beendigung der Sanierungsarbeiten am Münsterturmhelm.
 Neben der Würdigung der jahrhundertealten Verbindung zwischen Handwerk und Münster standen beim 2. Münstertreff das gesellige Beisammensein und das Sammeln von Spenden für den Erhalt des Münsters im Vordergrund.
 
Johannes Ullrich, Präsident der Handwerkskammer Freiburg betonte in seinem Grußwort seinen persönlichen Bezug zum Münster – als Freiburger und als Handwerker, der 1996 selbst im Münster tätig sein durfte. Die baden-württembergische Finanzministerin Edith Sitzmann, der Vorsitzende des Münsterbauvereins Dr. Sven von Ungern-Sternberg und der emeritierte Erzbischof Dr. Robert Zollitsch dankten den Vertretern des regionalen Handwerkers für ihr Engagement, das weit über Freiburg hinaus reicht.
 
Im Anschluss an den Fassanstich durch Kammerpräsident Ullrich gestalteten mehrere Handwerksinnungen kurzweilige Programmbeiträge für den Hock: Der Freiburger Bäckerchor begleitete etwa die Zimmerer bei ihrem traditionellen Zimmererklatsch. Und auch die Chorkollegen aus dem elsässischen Mulhouse sorgten für musikalische Untermalung.
 
Zur Musik der Band „Charme und Melone“ konnten die Besucher den Abend bei Münsterwurst, Bier oder Wein gemütlich auf dem Münsterplatz ausklingen lassen – und damit fleißig für den Münsterbauverein spenden.

PM 09_18 als PDF-Datei zum Download

 Bild Muenstertreff Zimmererklatsch
+++ Bildunterschrift: Unter anderem mit dem traditionellen Zimmererklatsch feierten die Handwerker gemeinsam mit den Freiburger Bürgern den 2. Münstertreff. Foto: HWK FR/Felix Risch +++