Unsere Partner

Die Handwerkskammer Freiburg setzt in Ergänzung zum eigenen Know-how auf gute Partnerschaften und Netzwerke.

Die Partnerkammern der Handwerkskammer Freiburg

Hier finden Sie Informationen zu den Kammern, zu denen die Handwerkskammer Freiburg partnerschaftliche Beziehungen pflegt. Klicken Sie einfach auf einen der Links, um mehr zu erfahren.

Die Partnerkammern


Stategische Partnerschaft für Klimaschutz

Bündnis für Energie und Mittelstand am Oberrhein

Klimapartner Oberrhein - Logo Text


Das Thema Energie ist eines der Schlüsselthemen des 21. Jahrhunderts.

Die Handwerkskammer Freiburg hat zusammen mit dem Regionalverband Südlicher Oberrhein im Jahr 2006 eine strategische Partnerschaft mit dem Ziel einer nachhaltigen Förderung des Klimaschutzes und des Handwerks und Mittelstandes geschlossen.
Unter der Schirmherrschaft der Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, Frau Tanja Gönner, unterzeichneten am 14. Juli 2006 im Haus der Region die Handwerkskammer Freiburg sowie der Regionalverband Südlicher Oberrhein eine strategische Partnerschaft. Dieser Strategischen Partnerschaft haben sich seitdem zahlreiche weitere Partner angeschlossen; allein über 90 Städte, Gemeinden und Landkreise sind dabei. Mit dem Titel "Energieverbrauch senken, Klima schützen, regionale Wirtschaft fördern!" bekennen sich die Partner zur Förderung regenerativer Energien und einer effizienten Energienutzung in der Region.
Wortlaut der Vereinbarung zur Strategischen Partnerschaft (120.12 KB)

Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF)

Kostenlose Checks zur Verbesserung der energetischen Situation im Betrieb

KEFF


KEFF Südlicher Oberrhein Logo
Das Thema Energieeffizienz wird zur Erreichung der Klimaschutzziele immer wichtiger. Daher hat das Land Baden-Württemberg eine Förderrichtlinie „Regionale Kompetenzstellen Netzwerk Energieeffizienz“ (KEFF) ins Leben gerufen, die insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen Unterstützung bei der Verbesserung der betrieblichen Energieeffizienz bieten soll.
Die Handwerkskammer Freiburg hat sich mit weiteren regionalen Partnern dafür eingesetzt, dass im Kammerbezirk regionale KEFF-Kompetenzzentren eingerichtet werden. Dadurch können unsere Handwerksbetriebe nun die Unterstützung zweier KEFF-Kompetenzzentren für sich nutzen.

Zentrales Angebot der KEFF ist der kostenlose KEFF-Check. Dazu kommt ein KEFF-Effizienzexperte vor Ort, nimmt gemeinsam mit dem Verantwortlichen die energetische Situation des Betriebes auf und gibt Tipps und Empfehlungen zu Verbesserungsmöglichkeiten, die erfahrungsgemäß immer vorhanden sind. Am Ende erhält der Betrieb einen individuellen Bericht mit unverbindlichen Handlungsempfehlungen. Bei Bedarf unterstützt der KEFF-Effizienzexperte auch in der weiteren Umsetzung, beispielsweise durch die Vermittlung von Energieberatern und das Aufzeigen von Fördermöglichkeiten.
Interessierte können einfach mit der zuständigen KEFF-Stelle einen Termin vereinbaren um die Chance für eine kompetente, neutrale und unverbindliche Einschätzung ihrer Situation und für Einsparungsmöglichkeiten zu nutzen.
 
Die KEFF-Ansprechpartner finden Sie hier:

für die Bereiche Ortenau, Emmendingen, Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg:
www.keff-so.de (Frau Jung: 0761/151098-10)

für den Landkreis Lörrach:
www.keff-hb.de (Herr Scheuffelen: 07621/161617-1)

Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz


Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (kurz: MIE) ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e. V. (DIHK), des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Sie hat zum Ziel, den Mittelstand bei der Umsetzung der notwendigen Maßnahmen zur Energiewende, insbesondere beim Thema Energieeffizienz zu unterstützen.
Für das Handwerk beteiligen sich neben dem ZDH als Zentralverband insbesondere 7 Umweltzentren des Handwerks und das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik. Von diesen wurden in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Betrieben aus energieintensiven Gewerken analysiert, Optimierungsvorschläge erarbeitet und daraus eine Reihe von Materialien und Arbeitshilfen für das Handwerk entwickelt.
Dazu zählen Branchenleitfäden, ein sogenannter Werkzeugkoffer, die Darstellung von erfolgreichen Maßnahmen und die Arbeitshilfe des Energiebuches. Aktuell geht es im handwerklichen Bereich der MIE um eine verstärkte Digitalisierung der unterstützenden Instrumente sowie die Initiierung von Energieeffizienz-Netzwerken und die Vorbereitung auf zukünftige politische Vorgaben.
Dabei werden diese Akteure durch ein Netz sogenannter Transferpartner unterstützt. Diese haben die Aufgabe, die Unterstützung der handwerklichen Unternehmen in der Energiewende in der Breite zu fördern.
Dies ist auch die Intention der Handwerkskammer Freiburg, weshalb sie sich als Transferpartner an der MIE beteiligt.
Interessierte Handwerksbetriebe können sich an den Unternehmensservice der Handwerkskammer, speziell die Umweltberatung wenden.
 
Nähere Informationen zur Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz im Handwerk finden sich in deren Internetauftritt unter:
www.energieeffizienz-handwerk.de

Regionales Kompetenzzentrum für Unternehmen

Trends erkennen – Informationen und Lösungen liefern

Connect Dreiländereck


Regionale Kooperationen und Netzwerke sind für Unternehmen ein wichtiger Impuls, um kreativ und innovativ im weltweiten Wettbewerb mithalten zu können. Innovationen entstehen häufig an Schnittstellen verschiedener Disziplinen und Branchen. connect Dreiländereck fördert Kooperationen und Netzwerke und damit Innovationen im Landkreis Lörrach. Es stellt eine Plattform bereit, auf der sich Unternehmen und Institutionen in der Region vernetzen, austauschen und stärken können.

Know-how Transfer

Veranstaltungsplattfom

connect Dreiländereck bietet Veranstaltungen zu einem jährlich wechselnden innovativen Themenschwerpunkt an. Zielgruppengerichtet und an wechselnden Orten beleuchten sie unterschiedlichen Facetten eines Jahresthemas und bieten den Teilnehmern Anregungen, neue Sichtweisen und Lösungsvorschläge. Dies unter Berücksichtigung der besonderen regionalen Gegebenheiten und mit Einbindung regionaler Firmen.

Das Versorgungswerk des Handwerks

Gut versorgt

Versorgungswerk


Das Versorgungswerk der im Bezirk der Handwerkskammer Freiburg zusammengeschlossenen Innungen e.V. ist eine Selbsthilfeeinrichtung Ihrer Berufsstandsorganisation. Ziel ist es, gemeinsam mit dem Vertragspartner - der berufsständischen SIGNAL IDUNA Gruppe - entscheidend an der Existenzsicherung des Selbstständigen mitzuwirken. Das Leistungsangebot ist wie kaum ein anderes auf die speziellen Belange des Handwerks sowie des Einzelhandels zugeschnitten - im betrieblichen wie im privaten Bereich.