Presseinformationen

Hier finden Sie als Medienvertreter unsere aktuellen Veröffentlichungen. Falls Sie als Journalist Fragen haben oder Informationen benötigen, steht Ihnen das Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner


Daniel Ganser

Stabsstellenleiter Kommunikation
Telefon 0761 21800 535
Fax 0761 21800 333

Jürgen Galle

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0761 21800 450
Fax 0761 21800 333

Gitta Liebig

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0761 21800 415
Fax 0761 21800 333

Christopher Breaux

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 0761 21800 445
Fax 0761 21800 333

Aktuelle Pressemitteilungen

Bild Konjunktur

© argum

Statement zum Konjunkturpaket Corona

Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich äußert sich zum Konjunkturpaket zur Bekämpfung der Coronafolgen, das die Regierungskoalition am 3.6.2020 in Berlin beschlossen hat: „Das gestern vom Koalitionsausschuss beschlossene Konjunkturpaket ist ein Rundumschlag, der akut notwendige, gezielte Maßnahmen zur Stärkung der Konjunktur mit wichtigen Zukunftsimpulsen verknüpft.

mehr lesen

Baustelle Hochbau

© christian42 - fotolia

Coronahilfen im Handwerk: Dreiländereck stärker betroffen

Das südbadische Handwerk musste die von Bund und Land aufgelegten Coronasoforthilfen stark in Anspruch nehmen. Das geht aus einer Auswertung der Handwerkskammer Freiburg hervor. Insgesamt stellten im Kammerbezirk Freiburg bis zum Ende des ersten Förderprogramms am 31. Mai 5.570 Betriebe einen Antrag – das sind rund 35 Prozent aller Mitgliedsunternehmen der Kammer. Dabei wird deutlich: In allen Kreisen beantragten prozentual mehr Handwerksbetriebe in den Oberzentren und Ballungsräumen die Soforthilfe als im umgebenden Kreis. Zudem trafen die Maßnahmen zur Viruseindämmung das Dreiländereck im Süden besonders stark. „Die Zahlen sind beunruhigend“, bilanziert Kammerpräsident Johannes Ullrich. „Die Soforthilfe I war ein wichtiger erster Schritt, um den unverschuldeten Totalcrash vieler Betriebe zu verhindern. Aber nun müssen schnell die Weichen für den Weg aus der Krise gestellt werden.“

mehr lesen

Gewerbe Akademie Freiburg

© HWK FR

Gewerbe Akademie in eingeschränkten Betrieb gestartet

Die Bildungshäuser der Handwerkskammer Freiburg bereiten unter strikten Hygieneauflagen auf Prüfungen vor. Seit 5. Mai hat die Gewerbe Akademie der Handwerkskammer Freiburg wieder teilweise geöffnet – mit eingeschränktem Betrieb. In den Bildungshäusern der Kammer an den Standorten Freiburg, Offenburg und Schopfheim finden wieder Kurse der überbetrieblichen Ausbildung in Kleingruppen statt. Aktuell werden nur Jahrgänge vor Ort unterrichtet, die auf Prüfungen vorbereitet werden müssen. Dabei werden die Kapazitäten schrittweise aufgebaut.

mehr lesen

Meisterurkunde, Meisterprämie

© HWK FR

Meisterprämie gestartet

Stuttgart/Freiburg: Ab dem 1. Mai kann in Baden-Württemberg die vom Handwerk schon lange geforderte Meisterprämie beantragt werden. Alle Absolventinnen und Absolventen, die seit dem 1. Januar 2020 ihre Meisterprüfung erfolgreich abgelegt haben, erhalten vom Land eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro. Mit der Prämie soll die Meisterausbildung im Handwerk gestärkt und zur dringend notwendigen Fachkräftesicherung beigetragen werden.

Meisterprämie ist gestartet

Bernard Stalter

© CMA France

Bernard Stalter: Brückenbauer über den Rhein

Nachruf auf Bernard Stalter, Präsident der Handwerkskammer Elsass
Bernard Stalter, Präsident der Handwerkskammer Elsass, galt als ein Mann des Dialogs und der klaren Worte. Am 13. April ist der Brückenbauer zwischen deutschem und französischem Handwerk verstorben. Stalter, der auch Präsident der Handwerkskammer Grand Est sowie Präsident der französischen Handwerksvertretung CMA France war, wurde 63 Jahre alt.

mehr lesen

Zimmerer-Azubi1

© amh-online.de

Handwerkskammer Freiburg sieht Kommunen in der Pflicht

Um die Auswirkungen der Coronakrise für die Handwerksbetriebe in Südbaden möglichst gering zu halten, fordert die Handwerkskammer Freiburg auch die Unterstützung durch die Kommunen. Aktuelle Überlegungen zu Haushaltssperren wie etwa in Freiburg sind nach Ansicht des Handwerks in der jetzigen Zeit eindeutig der falsche Weg. Die öffentliche Hand darf jetzt nicht durch Sparprogramme die kommende Rezession und damit die existenzbedrohliche Lage vieler Betriebe verschärfen. Kammerpräsident Johannes Ullrich stellte in einem Brief an die Bürgermeister im Kammerbezirk klar: „Den Kommunen kommt in der Krise eine Rettungsfunktion für die regionale Wirtschaft zu.“

mehr lesen

Frau mit Schutzmaske

© Belkin & Co - Adobe Stock

Gemeinsame Initiative von HWK und IHK

Umfrage zur Produktion von Mund-Nasen-Masken gestartet: Wegen der weltweit sprunghaft gestiegenen Nachfrage nach Schutzmasken und/oder geeigneten Alternativen bieten immer mehr Betriebe freie Kapazitäten und eine entsprechende Umrüstung ihrer Produktionslinien an. Vor diesem Hintergrund ergriffen nun die Handwerkskammer Freiburg und die Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein die Initiative und starteten eine Abfrage unter ihren Mitgliedsbetrieben zu diesem Thema.

mehr lesen

Soforthilfe

fotodesign-jegg.de - Fotolia

Schon knapp 3.700 Anträge auf Soforthilfe

Bei der Handwerkskammer Freiburg sind bisher mehrere tausend Anträge eingegangen. In Baden-Württemberg prüfen die Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern die Anträge auf Soforthilfe und leiten diese zur Auszahlung an die L-Bank weiter.

 

mehr lesen

Bild Soforthilfeprogramm Corona

© Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

Kammern setzen ab Mittwoch Soforthilfeprogramm um

Das Kabinett der Landesregierung hat, wie Ministerpräsident Kretschmann und Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut heute auf einer Regierungspressekonferenz in Stuttgart bekanntgaben, ein Soforthilfeprogramm beschlossen, mit dem die unmittelbaren wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bei den baden-württembergischen Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe abgefedert werden sollen. Handwerks- sowie Industrie- und Handelskammern des Landes werden die Prüfung der Anträge auf Soforthilfe übernehmen.

mehr lesen

corona

@ Altmann

Coronavirus -Auswirkungen auf das Handwerk

Freiburg. Das sich ausbreitende Corona-Virus Sars-CoV-2 und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung haben massivste Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft - auch auf das Handwerk. Die Handwerkskammer Freiburg ist erste Anlaufstelle für Betriebe in ihrem Bezirk und bietet Hilfestellungen zu vielen Fragen. Schnelle finanzielle Hilfen für in Not geratene Unternehmen müssen jedoch durch die Politik beschlossen und umgesetzt werden. Dabei drängt die Zeit.

mehr lesen

Fahrzeuglackierer

© amh-online.de

Handwerksbetriebe bewerten 4. Quartal 2019 positiv

Das Handwerk im Kammerbezirk Freiburg stand auch in den letzten Monaten des vergangenen Jahres auf einem soliden Fundament. Das zeigt die vierteljährliche Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Freiburg. Das vierte Quartal 2019 war von Konstanz auf hohem Niveau geprägt. Die südbadischen Handwerksbetriebe schätzten ihre Geschäftslage nahezu identisch wie ein Jahr zuvor ein.

mehr lesen

Bild 5G-Brief

© HWK FR

Wirtschaftskammern mahnen 4G-Ausbau und 5G-Aufbau an

Die regionalen Wirtschaftskammern beobachten die aktuelle Diskussion in Freiburg zur 5G-Einführung mit großer Sorge. Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung am 4. Februar 2020, bei der das Thema auf der Tagesordnung steht, haben die regionalen Wirtschaftsorganisationen daher einen schriftlichen Appell an die im Gemeinderat vertretenen Fraktionen gerichtet.

mehr lesen

PM 01_20 Bild 1 HWUDJ Gesamt

© HWK FR/Tobias Heink

„Handwerksunternehmen des Jahres 2019“ ausgezeichnet

Vier Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Freiburg wurden am Freitagabend als „Handwerksunternehmen des Jahres 2019“ ausgezeichnet, ein fünftes Unternehmen erhielt einen Sonderpreis „Nachfolge“ der für eine gelungene Unternehmensübernahme vergeben wird. Der jährlich von der Handwerkskammer Freiburg vergebene Preis würdigt Betriebe, die sich mit innovativen Ideen und außergewöhnlichem Engagement erfolgreich am Markt platziert haben und dabei Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft übernehmen.

mehr lesen