Betriebswirtschaftliche Beratung

Praxisnah und fachkundig bieten wir Ihnen als Mitgliedsbetrieb eine maßgeschneiderte Beratung - und das kostenlos. Unsere Berater informieren Sie gern vor Ort in Ihrem Betrieb oder in unserer Zentrale in Freiburg.

Ob Erweiterung, Zukunftssicherung, Generationswechsel, Krisenprävention oder organisatorische Veränderungen: Als Mitglied der Handwerkskammer Freiburg können Sie sich jederzeit an unsere Betriebsberater wenden. Sie treffen auf qualifizierte und engagierte Beraterinnen und Berater, die Ihnen zu allen wichtigen Weichenstellungen Ihres Unternehmens eine maßgeschneiderte und vertrauliche Hilfestellung bieten. Dabei gehen Sie individuell auf Ihren Fall ein und können so optimale Informationen und Lösungsvorschläge mit Ihnen erarbeiten.

Rentabilität und Liquidität – an diesen Kernzielen orientieren sich die entscheidenden Überlegungen und Maßnahmen einer erfolgreichen Unternehmensführung. Entsprechend vielseitig gestalten sich die damit verbundenen Planungen, Berechnungen, Verhandlungen und Ergebnisse. Dazu können Sie auch Termine mit uns vor Ort im Betrieb vereinen.

Unsere Beratungsthemen

Unsere Betriebsberater informieren Sie gern über ein breites Spektrum an interessanten Themen, die für Ihren Betriebsalltag von der strategischen Ausrichtung bis zum akuten Notfall relevant sind. Dazu gehören unter anderem:
  • Liquiditätssicherung
  • Ertragssicherung
  • Betriebsübernahme
  • Unternehmensführung
  • Investitionen
  • Standort- und Marktdaten
  • Schwachstellenanalyse
  • Betriebsübertragung
  • Finanzierung, Bürgschaften, Rating
  • Förderprogramme
  • Marketing
  • Rechtsformen
  • Kooperationen

Ihre Ansprechpartner


Kathrin Alsleben

Sachbearbeitung Betriebsberatung
Telefon 0761 21800 100
Fax 0761 21800 333

Ulrich Mietz

Betriebsberatung
Telefon 0761 21800 125
Fax 0761 21800 333

Frank Saier

Betriebsberatung
Telefon 0761 21800 130
Fax 0761 21800 333

Anna Teufel

Betriebsberatung
Telefon 0761 21800 120
Fax 0761 21800 333

Finanzierung

Öffentliche Finanzhilfen für bestehende Betriebe

Für Betriebe, die bereits am Markt tätig sind, bietet der Staat öffentliche Fördermittel zur Finanzierung von Investitionen an. Dies gilt besonders in den Bereichen Schaffung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum (ELR), Einsatz neuer Technologien, Umweltschutzmaßnahmen, Energieeinsparungen und Standortverlagerungen. In den Förderprogrammen finden sich nicht nur zinsgünstige Darlehen, es gibt auch Möglichkeiten zur Absicherung von Krediten und Beteiligungen sowie Zuschüsse. Wichtig dabei: Fördermittel müssen beantragt werden, bevor Investitionen getätigt beziehungsweise Verträge unterschrieben werden. Der Antrag muss immer bei der Hausbank gestellt werden. Über Details informieren Sie unsere Berater gern.

Förderprogramme und umfassende Informationen dazu finden Sie bei folgenden Instituten:

Kalkulation und Controlling

Nur wer als Betriebsinhaber seine eigene Kostenstruktur kennt und im Rahmen der Kalkulation auch berücksichtigt, kann die Marktposition des eigenen Unternehmens wirklich beurteilen. Zudem dient die Kalkulation der Ermittlung des notwendigen Stundenverrechnungssatzes. Im Handwerk werden verschiedene Kalkulationsverfahren verwendet. Ausgehend von einem branchenüblichen Aufschlag auf den Materialeinkauf ermitteln die Handwerksbetriebe in aller Regel den betriebsnotwendigen Stundenverrechnungssatz durch Division der gesamten Kosten durch die Anzahl der verrechenbaren Stunden. Bei Fragen zu diesem Themenfeld helfen unsere Berater gern weiter. Neben der Berechnung des Stundenverrechnungssatzes und des Maschinenstundenverrechnungssatzes sind auch die Ermittlung von Kapazität und Auslastungsgrad, die Berechnung der Gewinnschwelle, die Berechnung der Kapitaldienstgrenze, Branchenvergleichszahlen und die Kosten- und Umsatzplanung Teil unserer Beratungsleistungen.
Um Ihnen den Einstieg in die Thematik "Stundenverrechnungssatz" zu erleichtern, haben unsere Experten eine Beispielkalkulation erstellt. Hier finden Sie alle relevanten Faktoren und Angaben. Die Kalkulation dient jedoch nur als Hilfestellung und ersetzt nicht das Gespräch mit unseren betriebswirtschaftlichen Beratern.

Beispielkalkulation Stundenverrechnungssatz (40.81 KB)

Weitere umfassende Beratungsthemen


Logo


Gefördert durch:
BMWi-Logo
aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.