Qualität im Handwerk ist selbstverständlich. Daher hat eigentlich jeder Handwerksbetrieb ein individuelles, vom Unternehmer geprägtes Qualitätsmanagement-System. Aber reicht das?

Jedes individuelle Qualitätsmanagement (QM) ist geprägt von den Vorstellungen der Unternehmensleitung. Alle Vorgaben und Abläufe sind vom Unternehmensleiter festgelegt und auf das Unternehmen abgestimmt. Damit ist zwar ein Ablauf vorgegeben, Verbesserungspotenzial wird aufgrund einer fehlenden Vergleichbarkeit mit anderen Unternehmen nur schwer erkannt.

Mit dem QM-System der Norm DIN EN ISO 9001 ist das anders: Es beachtet und bewertet alle Aktivitäten und Abläufe eines Unternehmens vom ersten Kundenkontakt bis zur Übergabe der Handwerksleistung. Es beachtet aber auch die sogenannten weichen Faktoren, die Unternehmensziele, die Qualitätsziele, die Erfassung der Kundenzufriedenheit, die Weiterbildung der Mitarbeiter und eine systematische Unternehmensbewertung.

Wenn Sie in Erwägung ziehen sollten, ein solches Qualitätsmanagement-System in Ihrem Betrieb zu installieren, empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

Ablauf


1. Information

Informieren Sie sich über die Norm. Ein guter Einstieg, sich mit der Norm zu beschäftigen ist das DIN-Taschenbuch 226 vom Beuth-Verlag (www.beuth.de). Auch die Handwerkskammer ist ein passender Ansprechpartner. Wir erläutern Ihnen Schritt für Schritt den Ablauf und helfen, die Entscheidung vorzubereiten.

2. Entscheidung

Entscheiden Sie sich für die Einführung erst, nachdem Sie persönlich vom Nutzen eines QM-Systems für Ihr Unternehmen überzeugt sind. Binden Sie Ihre Mitarbeiter auf jeden Fall von Anfang an ein. Die Erfahrung zeigt, dass es ohne die positive Einbindung der Mitarbeiter sehr schwer werden kann.

3. Umsetzung

Die Umsetzung können Sie nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema selbst oder mit externer Beratungshilfe realisieren. Unsere Empfehlung ist eine gesunde Mischung aus Beidem: Bauen Sie ein fundiertes Grundwissen - eventuell durch eine Schulung - auf und binden Sie zum „gewusst wie“ soweit nötig einen externen Berater ein. Nur ein QM-System, das Sie selbst gestaltet und dokumentiert haben, lebt, ist akzeptiert und wird weiterentwickelt.
Der letzte Schritt ist schließlich die Zertifizierung. Eine Zertifizierung ist eine Begutachtung des QM-Systems durch einen Auditor und die Bestätigung dafür, dass ihre Unternehmensorganisation den Mindestforderungen der Norm entspricht. Auch hierbei können unsere Berater mit langjähriger QM-Erfahrung helfen.

Förderung zur Einführung von QM-Systemen:
Gefördert wird die Beratung durch externe Fachkräfte mit bis zu 40 Prozent der Beratungsleistung; maximal jedoch mit 1.500 Euro. Eine Zertifizierung ist nicht förderfähig. Förderanträge erhalten sie beim Zentralverband der Deutschen Handwerks (ZDH), Herr Andreas Werner, Telefon 030 20619 341.

Ihr Ansprechpartner


Georg Voswinckel

Innovations-/Technologie-/Umweltberatung
Telefon 0761 21800 530
Fax 0761 21800 555

Logo BMWi Foerderung Beratung