Für Betriebe und Auszubildende - EU

Fit für Europa?

Berufspraktikum beim Nachbarn: Das Euregio-Zertifikat

Europa wächst zusammen - mit Deutschland, Frankreich und der Schweiz auch die drei Länder am Oberrhein. Mit dem Euregio-Zertifikat bietet das Handwerk allen Auszubildenden, Berufsschülern und Berufsschülerinnen aus der Oberrheinregion die Chance auf ein mehrwöchiges Praktikum im grenznahen Oberrheingebiet.
 
  • Was bringt das Auslandspraktikum dem Unternehmen?
  • Was bringt das Auslandspraktikum dem Lehrling?
  • Wer kann mitmachen?
  • Wie funktioniert's?
  • Wer steht hinter dem Projekt?
  • Wo gibt es weitere Infos?
Neugierig geworden? Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Euregio-Zertifikats.
 

Ihre EU-Beraterin


Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere EU-Beraterin:

Dr. Brigitte Pertschy

EU-Beratung
Telefon 0761 21800 135
Fax 0761 21800 333

Flaggen mehrerer Staaten

© Denys Rudyi - fotolia.com

Auslandsaufenthalte für Auszubildende

Berufsbildung ohne Grenzen

Lust auf
 
  • Croissants backen in Frankreich?
  • Stabkirchen bauen in Norwegen?
  • Ferraris reparieren in Italien?
  • Mozartkugeln herstellen in Salzburg?
  • Frisuren stecken in Mailand?
  • Geothermie in Island?
Einfach machen!

Bei der Planung, Umsetzung und Finanzierung von Auslandsaufenthalten für Auzsubildende und junge Gesellinnen und Gesellen unterstützen wir Sie mit unserer Mobilitätsberatung.
 

Heike Schierbaum

Betriebliche Mobilitätsberatung
Telefon 0761 21800 595
Fax 0761 21800 555

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten und unseren Beratungsangeboten finden Sie im
Flyer Mobilitätsberatung (781.07 KB)
Die internationale Mobilitätsberatung der Handwerkskammer Freiburg ist Teil der bundesweiten Initiative "Berufsbildung ohne Grenzen" und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziell gefördert.
Logoleiste Mobilitätsberatung

The Job of my Life in der dritten Runde

Aktuell absolvieren 48 Auszubildende aus Italien, Frankreich, Spanien und Portugal eine Ausbildung im Handwerk in Bezirk der Handwerkskammer. 2016 haben 3 Azubis die Abschlüßprüfung erfolgreich absolviert. Das 2013 gestartete Gemeinschaftsprojekt der Handwerkskammern aus Freiburg und Padua ist damit aktuell in der dritten und leider auch in der letzten Runde, da die Förderung durch die Bundesregierung beendet wurde. Es konnten wertvolle Erfahrungen auf allen Seiten gesammelt werden: die Betriebe bekamen motivierte Auszubildende, die Teilnehmenden lernen die deutsche Sprache, Kultur und den beruflichen Alltag eine dualen Berufsausbildung kennen. Mit Hilfe des Projekts konnten wichtige Kontakte und Verbindungen insbesondere in die Partnerstädte von Freiburg und Lörrach, Padua und Senigallia aus- und aufgebaut werden, die als gute Grundlage für weitere Aktivitäten genutzt werden können.

Auszubildende aus der EU


Auszubildende aus der EU:

Die Handwerkskammer Freiburg setzt beim Thema Fachkraftesicherung auch auf die Möglichkeit, junge Menschen aus dem europäischen Ausland in den südbadischen Arbeitsmarkt zu integrieren. Wir richten unseren Blick dabei vor allem ins benachbarte Frankreich und ins italienische Veneto. Wir setzen als Handwerkskammer Freiburg auf gewachsene Partnerschaften. Seit 15 Jahren gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer in Padua. Seit 2013 haben wir gemeinsam im Rahmen von MobiPro-EU ein Ausbildungsprojekt auf die Beine gestellt, das auf dem ersten Blick die Mitarbeitersuche auf der deutschen Seite mit der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Italien verknüpft.

Kontakt

Frank Künze

Koordinierungsstelle
Telefon 0761 21800 520
Fax 0761 21800 555

Kopfbild: © European Communities 2006 / Source: EC - Audiovisual Service / Photo: Christian Lambiotte